#meineoberpfalz – Instagram goes 2019

Auch die Oberpfalz ist im Internet mit einer offiziellen Homepage vertreten!

Ab jetzt gibt es eine Aktion bei der jeder mitmachen kann der einen Account bei Instagram hat. Jedes Monat werden Bilder aus der Oberpfalz zu einem bestimmten Thema gesucht und prämiert. Die Gewinner werden in einem Wandkalender für das Jahr 2019 verewigt. Außerdem winken jeden Monat 100 Euro Preisgeld.

Alle Details gibt es hier auf der Homepage der Oberpfalz:

„Hans. Eine kleine Geschichte vom Glück.“ – Das Buch zur Ausstellung

Nachdem ich mir die Ausstellung angeschaut habe muss ich sagen: sehr gelungen! Die Bilder in S/W kommen sehr gut rüber. Auch die Gliederung in Themen mit den dazu passenden Texten fand ich sehr gut aufgebaut.

Neben einem Gästebuch gab es auch ein Ansichtsexemplar des zur Ausstellung gehörenden Buchs. Das Buch kann man bei Amazon für 20€ käuflich erwerben: Das Buch zur Ausstellung

„Hans. Eine kleine Geschichte vom Glück.“

„Hans. Eine kleine Geschichte vom Glück.“ Fotografien von Stefan Winkelhöfer

Ausstellung in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel verlängert bis zum 26. November 2017

Die Ausstellung „Hans. Eine kleine Geschichte vom Glück.“ mit Fotos von Stefan Winkelhöfer in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel ist bis Sonntag, 26. November 2017, verlängert. Die Öffnungszeiten sind jeweils Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr.

In der Ausstellung wird eine Serie von Schwarz-Weiß-Fotografien von Stefan Winkelhöfer gezeigt. Er hat sich über längere Zeit hinweg mit dem 80-jährigen Bauern Hans aus seiner Nachbarschaft beschäftigt, in dessen Haus und dem dazugehörigen Hof die Zeit stehen geblieben zu sein schien. Das hat Hans jedoch nicht gestört, er war mit einem Minimum von allem seit Jahren zufrieden; so kam er problemlos ohne jegliche moderne Technik aus. Das Fotografie-Projekt von Stefan Winkelhöfer ist ebenso ambitioniert wie seine vorhergehenden, die sich mit dem zunehmenden Dörfer-Sterben um unsere Städte herum auseinandersetzen.

Friedhof der Trambahnen…

Ein kleiner Ausflug in die „Lost Places“ Fotografie! Auf dem „Friedhof der Trambahnen“ finden sich hauptsächlich ausgemusterte Fahrzeuge aus München.

Die Walhalla wird 175 Jahre alt… (Update)

Am Samstag ist es soweit!

Der beste Standort zum fotografieren des Feuerwerks ist der Damm am südlichen Donauufer. Am besten mit dem Fahrrad hinfahren und rechtzeitig dort sein um sich einen guten Platz zu sichern! Das Feuerwerk soll gegen 21:00 Uhr beginnen.

Hier ein Auszug aus einem Artikel der Mittelbayerischen Zeitung vom Samstag:

Am Freitag haben Stadt und Landkreis nun eine gemeinsame Pressemitteilung veröffentlicht, in der es – im Gegensatz zu der Ankündigung der Gemeinde Donaustauf – heißt, dass das Donaustaufer Donauufer sowie das Gelände um die Walhalla selbst am Abend des Feuerwerks aus Sicherheitsgründen weiträumig abgesperrt sind. In Donaustauf wird die Staatsstraße ab Sulzbach bis Donaustauf Mitte zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr gesperrt. Der Uferbereich in Donaustauf – insbesondere der Radweg am Fuß der Walhalla – ist ab 18 Uhr vollständig gesperrt. Die Mitteilung weist eindringlich darauf hin, dass das südliche Donauufer die beste Sicht bietet. „Das Feuerwerk wird ausschließlich vom südlichen Donauufer aus gut zu sehen sein“, heißt es in der Mitteilung. Während der Veranstaltung erfolgt dann von der nördlichen Uferseite der Donau eine Beschallung über die Donau Richtung Sarching.

Auch das Parken auf den landwirtschaftlichen Wegen gegenüber der Walhalla ist während der Veranstaltung nicht erlaubt. Wer sich widersetzt, wird abgeschleppt. Zum Damm am südlichen Donauufer gibt es ab 18.15 Uhr bis Mitternacht einen – in diesem Jahr kostenlosen – Busshuttle vom Hiendl-Parkplatz aus. Die Busse starten jeweils an der öffentlichen Bushaltestelle direkt an der Kreuzung B8/Zufahrt Hiendl Sulzfeldstraße. Weitere Parkplätze stehen am Sarchinger Weiher zur Verfügung.

Hier der vollständige Artikel aus der Mittelbayerischen Zeitung: Zeitungsartikel

Hirschenstein (Bayerischer Wald)

Den wunderbaren Herbsttag gestern habe ich zu einer Wanderung im Bayerischen Wald genutzt. Das herrliche Sonnenlicht hat die golden verfärbten Blätter des Laubwalds so richtig zum strahlen gebracht.

 

Schottlands Highlands

Gerade bin ich frisch aus dem Urlaub zurückgekommen! Wie man dem Titel des Beitrags entnehmen kann war ich in den schottischen Highlands unterwegs.

Ich habe das Bild des Monats Oktober und ein Panoramafoto von der Reise eingestellt. Hier ein weiteres Beispiel:

Es handelt sich um das Tarbat Ness Lighthouse auf der nördlichen Landspitze des Dornoch Firth. Mit 41m ist das der dritthöchste Leuchtturm in Schottland.

Die Fotoreise wurde von McPetters aus Österreich veranstaltet und von Marcus Haid als Guide vor Ort durchgeführt. Ich war wirklich begeistert, ich kann die beiden nur herzlichst empfehlen! Die Links zur jeweiligen Homepage habe ich hier reingestellt.